Überbackene Medaillons in Biersauce

Kräftiger Käse und ein paar Kräuter bedecken zarte Schweinsmedaillons.

Knusprig überbacken, versteht sich.

  • 1 Schweinsfilet
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 10 Zweige Thymian
  • 70 g weiche Butter
  • 50 g Semmelbrösel
  • 50 g Bergkäse
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 200 ml Bier (am besten dunkel)
  • 200 ml Rindsuppe
  • 1/2 TL Erdäpfel- oder Maisstärke

Backrohr auf 200 Grad vorheizen. Petersilie und Thymian abzupfen und fein hacken, Käse fein reiben. Käse und Kröuter mit der Butter und den Semmelbröseln zu einer kompakten Masse verkneten, etwas salzen und kräftig pfeffern.

Filet schräg in etwa 3 cm dicke Scheiben schneiden, etwas platt drücken. Öl in der Pfanne erhitzen und die Medaillons auf beiden Seiten kurz anbraten – am besten nicht mal eine Minute pro Seite, sie garen dann im Rohr noch nach und müssen innen zumindest noch rosa bleiben. Fleisch in eine ofenfeste Form legen und mit der Käse-Kräuter-Masse belegen. Im heißen Backrohr im oberen Drittel 8 bis 10 Minuten gratinieren, die letzte Minute eventuell mit Grillfunktion, falls die Krust noch nicht genug Farbe hat.

Inzwischen die heiße Pfanne mit Bier und Suppe löschen und den Bratensatz lösen. Flüssigkeit fast ganz einkochen lassen, mit etwas in einem Schluck Bier verrührter Stärke andicken. Medaillons auf der Sauce anrichten. Man könnte dazu statt gekochter natürlich auch karamelisierte Erdäpfel reichen. Guten Appetit!

Print Friendly

One Thought on “Überbackene Medaillons in Biersauce

  1. Hallo Harald!

    Vor einiger Zeit haben wir in Wien das erste (uns bekannte) Wiener Foodblogger Treffen veranstaltet und danach auf Facebook eine eigene Gruppe für “österreichische Foodblogger” gegründet. In der Liste von Eline, Ellja und Katha haben wir auch deinen Blog gefunden und möchten dich hiermit herzlich in unsere Facebook-Gruppe einladen!

    Wir würden uns freuen dich bald in unserer Gruppe begrüßen zu dürfen und wünschen dir schon Frohe Weihnachten und besinnliche Feiertage!

    Liebe Grüße, die österreichischen Foodblogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Post Navigation