Murgh Tandoori

Grillhuhn auf indisch – kräftig eingefärbt durch Rote-Bete-Pulver, würzig mit Chili und Knoblauch.
Murgh Tandoori mit süßem Reis
Auch wenn man keinen klassischen indischen Lehmofen – einen Tandoor – sein eigen nennt, kommt man auf passable Ergebnisse.

  • je 1 Hühnerschenkel pro Person
  • 3 EL Tandoori-Gewürzmischung
  • 2 Zehen Knoblauch
  • kleine rote Chilischoten (nach Gusto)
  • 3 EL dicker Joghurt (10% Fett)
  • Salz, Pfeffer

Hühnerschenkel häuten. Knoblauch fein hacken und mit der Messerklinge zerquetschen, Chilies halbieren, Kerne entfernen und fein schneiden. Joghurt mit den Gewürzen mischen und die Hühnerschenkel damit marinieren. Zumindest 2 Stunden kühl ziehen lassen.

Backrohr auf 200 Grad vorheizen. Die Hühnerstücke abtropen und auf dem Grillrost über einer Tropftasse für etwa 40 Minuten garen.

  • 2 Tassen Reis
  • 3 Tassen Wasser
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL Butterschmalz
  • 1 TL Salz
  • 1 Tasse tiefgekühlte Erbsen
  • Rosinen, Pinienkerne und/oder Mandelstifte nach Gusto
  • 2 EL Kokosflocken
  • 1 TL Zimt
  • 1 Granatapfel

Zwiebel fein hacken, Butterschmalz erhitzen und die Zwiebeln darin glasig schwitzen. Reis beigeben und gut durchrühren, aber nicht anbraten. Mit dem Wasser aufgiessen, salzen und einmal aufkochen lassen. Auf kleiner Flamme 12 Minuten garen.

Erbsen, Rosinen, Pinienkerne oder Mandeln beigeben, mit dem Zimt würzen und gut durchrühren. Weitere 8 bis 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

Die Kerne aus dem Granatapfel lösen und zum Servieren den Reis damit bestreuen.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Post Navigation