Hühnerkeulen mit Kritarakia

Eine griechische Variante von Pastasotto…

Eine herrlich unkomplizierte Art, Eintopf zu machen.

  • 4 Hühnerkeulen
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Zwiebeln
  • 3-4 Zehen Knoblauch
  • 4 Karotten
  • 1/8 l Weisswein
  • 1/2 l Hühnerbrühe (oder Wasser)
  • 2 Lorbeerblätter
  • frische Kräuter: Rosmarin, Petersilie, Thymian
  • 1 Dose gewürfelte Paradeiser
  • 150 g Kritarakia oder Risoni (reiskornförmige Nudeln)
  • 1 Scheibe Feta (Schafkäse)
  • Salz, Pfeffer

Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein hacken. Hühnerkeulen waschen und trocken tupfen, Olivenöl in einem großen festen Topf erhitzen und die Keulen beidseitig braun braten; herausnehmen und im Öl die Zwiebeln und den Knoblauch anschwitzen, dann mit dem Weißwein ablöschen und die Flüssigkeit einkochen lassen. Rosmarin und/oder Thymian sowie die Lorbeerblätter zugeben.

Hühnerkeulen wieder einlegen, Brühe oder Wasser angießen und zugedeckt 45 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Karotten in daumengroße Stücke schneiden und nach der halben Zeit gemeinsam mit den Paradeiswürfeln unterrühren.

Kritarakia einstreuen und so unterrühren, dass sie möglichst ganz von Flüssigkeit bedeckt sind. Noch etwa 16 bis 18 Minuten – je nach Garzeit der Teigwaren – köcheln lassen, dabei öfter umrühren und gegebenenfalls etwas Flüssigkeit zugießen. Mit Salz und Pfeffer nach Gusto abschmecken. Fünf Minuten vor Ende der Garzeit gewürfelten Feta zugeben.

Servieren mit frischer Petersilie und Salat. Kali órexi!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.