Zitronenkuchen

Wenn mal im tiefen, grauen Winter die Sehnsucht nach dem Land, wo die Zitronen blüh’n, zu gross wird…

zitronenkuchen

… dann kann man sich mit kräftigen Aromen behelfen, am besten solchen, die man zur Erntezeit frisch eingefroren hat!

  • 200 g Butter
  • 200 g Staubzucker
  • 4 Eier
  • 250 g Mehl
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1/2 EL Backpulver
  • Schale von 1 unhandelten Zitrone, gebrieben
  • Saft von 1 Zitrone
  • etwas Butter und 1-2 EL Mehl für die Form

Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Mehl mit Backpulver und Vanillezucker mischen. Butter erwärmen und mit dem Staubzucker schaumig rühren. Nacheinander die Eier unterschlagen und die Mehlmischung unter die Masse heben. Saft und Schale der Zitrone einarbeiten.

Eine Kasten- oder Rehrückenform mit weicher Butter einfetten und mit Mehl stauben. Masse einfüllen und im Rohr bei 180 Grad etwa 30 Minuten backen.

  • Marillen- oder Orangenmarmeldade (ohne Fruchtstücke)
  • 150 g weiße Couverture
  • Schale von 1 unhandelten Zitrone, gerieben

Nach dem Auskühlen Marmelade erhitzen und damit die Oberfläche des Kuchens bestreichen. Nochmals auskühlen lassen. Couverture im Wasserbad schmelzen und damit den Kuchen glasieren. Zum Schluss mit geriebener Zitronenschale bestreuen. Exsultate, jubilate!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.