Tag Archives: Zitrus

Tajine mit Zitrone und Koriander

Natürlich muss es verwegen anmuten, ein Gericht nachkochen zu wollen, das man bei Paul Bocuse gegessen hat… Aber ganz so größenwahnsinnig ist das Unterfangen denn doch nicht: das Le Sud in Lyon gehört zwar dem Monsieur Paul, ist aber kein Sterne-Restaurant sondern eine – wenn auch sehr, sehr gehobene – Brasserie und spezialisiert auf die Küche des Südens. Das meint die gesamte Region vom Rhonetal gen Mittelmeer, also im Kern die Provence, aber auch die jenseitigen Ufer und ihre Nationalküchen sind durchaus mit einbegriffen. So kommt es, dass sich im Menü Bocuse d’Or gar eine Tajine mit Zitrone und Koriander findet. Das macht natürlich neugierig…

Was soll man sagen: eine geschmacklich extrem fein abgestimmte, fein zitronige Sauce mit deutlichen Akzenten vom frischen Koriander. Beim Verkosten hat sich in mir die Vorstellung einer Gewürzmischung gebildet, die ich hiermit am heimischen Herd umgesetzt habe. Der Herren Chefs machen das natürlich noch viel diffiziler. Aber wir waren mit dem Ergebnis durchaus zufrieden (was ich mir für die anderen Gänge unserer beiden Menüs keinesfalls zutrauen würde).
Continue Reading →

Zitronenkuchen

Das Arome des Südens in die Küche holen, auch wenn’s draussen grad mal wieder typisch zentraleuropäisch ist…

Saftiger Zitronenkuchen

Saftiger Zitronenkuchen

So einfach wie effektvoll.

Continue Reading →

Zitronen-Hähnchen

Aus der Kategorie Sorglos-Rezepte mit Gelinggarantie:

zitronen-haehnchen

Zitronen-Hähnchen

Ein paar Hähnchenschenkel, Erdäpfel und Zitronen. Mehr braucht’s gar nicht. Continue Reading →

Libanesisches Zitronenhuhn

Die südlichen Aromen passen heute gut zum freundlichen, warmen Frühjahrswetter:

Libanesisches Zitronenhuhn

Libanesisches Zitronenhuhn

Das ganze hat mit dem Libanon natürlich nur insoferne entfernt etwas zu tun, als Zitronen und Origano eine typisch levantinische Kombination sind.

  • 1 Bio-Zitrone
  • 4 Hühnerbrüste ohne Haut
  • 2 große Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1/2 EL getrockneter Origano
  • 1/4 l Weißwein
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 Handvoll Erbsenschoten
  • 2 EL Olivenöl

Die Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden. Knoblauch schälen und gut hacken. Die Zitrone in Scheiben schneiden.

Im heißen Olivenöl die Hühnerstücke rundum anbraten, Knoblauch zugeben und etwas anschwitzen. Die Zwiebelringe auf die Hühnerstücke schichten, mit Origano bestreuen, obenauf die Zitronenscheiben legen. Den Wein angießen und kurz aufkochen lassen, dann auf kleiner Flamme zugedeckt etwa 200 Minuten sanft schmurgeln lassen.

Petersilie fein hacken, gemeinsam mit den Erbsenschoten über die Hühnerstücke streuen und noch mal 5 Minuten schmurgeln lassen.

Geht gut mit dünnem Fladenbrot zum Auftunken oder Reis.

Bergamotten-Hühnchen mit Artischocken

Bergamotten sind in unseren Breiten Mangelware, schon gar biologische, aber auch im Mittelmeerraum gibt es sie nicht überall: in Kampanien, auf Zakynthos, am Westpeloponnes.

Bergamotten-Hühnchen mit Artischocken

Bergamotten-Hühnchen mit Artischocken

  • 1 Huhn oder ausreichend Unterschenkel
  • 5-6 Artischocken
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1-2 Bio-Bergamotten
  • 2-3 EL Olivenöl
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1/2 l Weißwein
  • Salz, Pfeffer
  • kleine Erdäpfel

Das Backrohr auf 200 Grad vorheizen. Artischocken schälen, halbieren, die ungenießbaren Teile entfernen und die genießbaren sofort in kaltes Wasser mit Zitronensaft legen, damit sie nicht allzu braun werden. Knoblauch schälen und fein schneiden, Petersilie hacken. Erdäpfel schälen und je nach Größe eventuell halbieren oder vierteln.

Huhn in kleinere Stücke teilen und mit Olivenöl, Salz und Pfeffer einreiben. In einer Pfanne rundum anbraten, die Stücke dann in eine ofenfeste Form legen. Bergamotten gut waschen, in Spalten schneiden und zwischen den Hühnerstücken verteilen, gleichfalls die Artischocken und Erdäpfel. Rosmarinnadeln drüber streuen. Den Weißwein untergiessen.

Bei 200 Grad etwa 45 Minuten im Backrohr garen. Bei Verwendung eines ganzen Huhns dir Bruststücke einstweilen zur Seite legen und erst nach 15 Minuten dazu geben. Sie werden furchtbar trocken, wenn sie gleich lang wie die Haxeln garen müssen. In der zweiten Hälfte der Garzeit zwei oder drei Mal die Fleischstücke mit dem eigenen Saftl übergiessen.

Das sollte es dann schon gewesen sein. Genießen Sie das herrliche Aroma der Bergamotte! Sie werden sich dann vermutlich fragen, warum das Zeug es bisher nur in den Tee geschafft hat…