Surbraten mit Kürbis und Semmelknödel

Früher war das Suren mit Salz eine Methode, Fleisch haltbar zu machen. Heute mögen wir es noch immer wegen des speziellen Geschmacks, den die Sur dem Fleisch gibt.

Surbraten mit Kürbis

Surbraten mit Kürbis

Der Surbraten macht sich – unter Beigabe von einem herzhaften Schuss Bier – eigentlich vorn allein. Also kann man sich den Zuspeisen zuwenden.

  • 1 Stück Surschopf
  • 0,25 l Bier

Backrohr auf 220 Grad vorheizen. Den Braten abspülen, trocken tupfen und in eine ofenfeste Form legen. Bei 220 Grad im Backrohr etwa 50 Minuten braten. Eher unten einschieben, damit oberhalb noch Platz für das Backblech mit dem Kürbis bleibt. Nach 20 Minuten mit dem ersten Guss Bier übergießen, nach 40 Minuten nochmal. Dann auch den Kürbis einschieben – siehe unten.

Die Semmelknödel gehen eh ganz normal, der Kürbis wird im Backrohr mürb:

  • 1/2 Hokkaido Kürbis
  • 2-3 Zweiglein Thymian
  • 1 EL Olivenöl

Thymian abzupfen, Blättchen mit dem Olivenöl vermischen. Kürbis schälen und das Kerngehäuse ausschaben. In Spalten schneiden. In einer großen Schüssel die Kürbisspalten mit der Marinade überziehen, auf ein Backblech mit Backpapier legen und im Backofen bei 200 Grad etwa 20 Minuten mit garen.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Post Navigation