Die Mango-Seite

Mangos aus dem Senegal

Man erzählt sich, dass Buddha am liebsten im Schatten eines Mangohaines gerastet habe. Mangos stammen ursprünglich aus Südostasien, wahrscheinlich Malaysia oder Indien, ihr Name bedeutet auf tamilisch Baumfrucht. Im 19. Jahrhundert brachten europäische Händler die Frucht auf die Westindischen Inseln, aber auch nach Afrika und Südamerika.
Die Mango bevorzugt tropisches Klima; es gibt über 2.500 Sorten, von rund über herz- und nierenförmig bis zu den hautpsächlich bei uns bekannten ovalen Formen. Sind sie noch unreif, sind alle Magos grün, manche Sorten bleiben auch in reifem Zustand grün, andere nehmen dunkle rote oder kräftig gelbe Farbe an, wenn sie reifen.

Reife Mangos sind reich an Vitaminen A und C, enthalten aber auch Betacarotin. Ihr Energiewert liegt bei etwa 50 kcal/100 g.

Kauf und Lagerung
Am besten Früchte ohne braune Punkte und Flecken, da dies auf Überreife hindeutet; da kann es schon vorkommen, dass ihr Fruchtgfleisch schon etwas breiig ist. Reife Früchte duften intensiv und geben auf vorsichtigen Druck ganz leicht nach.
Die Früchte reifen zuhause nach, wenn sie warm gelagert werden. Um den Reifeprozess zu beschleunigen, legt man die Mango mit einer Banane oder Kiwi in Papier eingepackt aufs Fensterbrett; kühl lagern verlangsamt den Reifeprozess.

Mango-Rezepte

Vorspeisen
Halloumi-Mango-Spiesse

Hauptspeisen
Hähnchen-Wok mit Mango und Schoten
Putenschnitzel mit karamelisierten Mangos
Kokos-Backfisch auf Mango-Salsa

Desserts und Süßspeisen
Mango-Tiramisu
Mangopüree mit Kokos-Schoko-Eis
Mango-Topfen-Strudel

Links

Die ‘Mangoverwertung’ auf Man kann’s essen hat auch einige eher exotische Rezepte zu bieten.

Print Friendly, PDF & Email