Ribiselkuchen

Mürbteigboden mit Ribiseln – darüber eine feine Schneehaube!

Der klassische 1-2-3 Mürbteig, simpel zu mischen, rasch zu kneten, und drauf die herrlich säuerlichen Früchte, bedeckt vom luftigen Schnee. Auch ein Sommergedicht.

  • 10 dag Zucker
  • 20 dag weiche Butter
  • 30 dag glattes Mehl
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salu
  • 1 EL Rahm

Aus Zucker, weicher Butter und Mehl eine Masse knreten, das Ei einarbeiten (man kann auch nur den Dotter nehmen, mit dem ganzen Ei wird der Teig aber weicher). Kräftig und ausdauernd durchkneten, bis eine geschmeidiger Mürbteig entsteht. Sollte er etwas zu bröselig geraten, mit 1 EL Rahm nachhelfen.
Teig ausrollen und aufs Backblech legen, bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen.

  • 250 g Ribisel
  • 4 Eiklar
  • 2 EL Zucker

Ribisel abrebeln, wacshen und beiseite stellen. Die Eiklar zu weichem Schnee schlagen, dabei laufend den Zucker einarbeiten.
Ribisel auf dem Teig verteilen, mit dem Schnee bestreichen. Weitere 15 bis 20 Minuten backen. Et voilà: das Sommergedicht!

Print Friendly, PDF & Email

One Thought on “Ribiselkuchen

  1. esch on 23. August 2008 at 11:54 said:

    Der Schnee darf ganz fest geschlagen werden, wenn 2 EL Zucker ca 15 dag sind, dann passt es.
    Beim Schnee schlagen ist es wichtig ein wenig von dem Zucker zum Schluss auf kleinster Mixerstufe einzurühren.
    Der Ribiselkuchen ist auch ein vorzüglicher Kuchen im Winter – tiefgekühlte Ribisel eignen sich bestens, sie lassen kein Wasser in den Teig ab wenn sie noch gefroren verwendet werden und zu Hälfte dem Eischnee untergezogen werden.
    Der Schneedeckel kann ganz resch wie ein Baiser werden,
    dazu reduziert man die Temperatur des Rohrs auf 120 -140°.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Post Navigation