Pfirsichmuffins

Muffins sind einer der kulinarischen Importe aus den USA, die aus der täglichen Küche nicht mehr weg zu denken sind: simpel, schnell gemacht – und trotzdem gut. Überdies sind den Variationen keinerlei Grenzen gesetzt.

Pfirsichmuffins

Pfirsichmuffins

Und darum gibt’s rechtzeitig vor der Marillenplage – unser alter Baum droht schon mächtig herüber, das dauert keine paar Sonnentage mehr… – Muffins mit Pfirsichen.

  • 2 Eier
  • 200 ml Joghurt
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 110 g Zucker
  • 240 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 MSp. Salz
  • 2 schöne Pfirsiche

Das Backrohr auf 175 Grad vorheizen, Danach ist es im Grunde ist es so einfach wie Grillen: Ei, Joghurt und Öl gut versprudeln, separat Zucker, Mehl, Backpulver und Salz durchmischen und portionsweise in die Eiermasse rühren.

Bei den Pfirsichen lohnt es sich, herauszufinden, wie man das lieber macht: gelesen habe ich “schälen, halbieren und in Spalten und dann Würfel schneiden”, ich finde es aber anders rum weniger Sauerei: halbieren, Kern raus, schälen und dann in Spalten und Würfel schneiden. Es sind ja 2 Stück zum Testen da…

Die Würfel unter den Teig heben, das Ganze in Muffinformen füllen und im Backrohr bei 175 Grad etwa 25 Minuten backen.

Pfirsichmuffins mit Frucht

Pfirsichmuffins (mit Frucht)

Sie sind schön blond geworden – aber auf jeden Fall mit Einstick prüfen, sonst könnten sie zwar blond aber noch etwas teigig sein.

 

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Post Navigation