Hühnertasche mit Bärlauchfülle

Frühjrahr wird’s – und da sind sie endlich wieder: die zart nach Knoblauch duftenden großen Blätter…

Hühnertasche mit Bärlauchfülle

Hühnertasche mit Bärlauchfülle

Mit etwas Parmigiano und Spinat füllt der erste Bärlauch zartes Hühnerfilet.

Continue Reading →

Sfilacci di Equino auf Spinatsalat mit Feta und Rohnen

Sfilacci di Equino (oder Sfilacci di Cavallo) sind wirklich mageres, getrocknetes und geräuchertes Pferdefleisch vom allerfeinsten, in hauchzarte Fäden zerteilt.

Sfilacci di Equino

Sfilacci di Equino

Man kann damit allerhand anstellen, unter anderem auch auf Salaten:

Sfilacci di Equino auf Spinatsalat mit Feta und Rohnen

Sfilacci di Equino auf Spinatsalat mit Feta und Rohnen

Frischer junger Spinat, eine gekochte Rote Rübe und etwas Feta – fehlt nur noch richtig schmackhafter Essig.

Continue Reading →

Apfelcurry

Sämiges Curry mit Äpfeln und Ananas drin. Das klingt wie eine gute Basis…

Apfelcurry (mit was drauf)

Apfelcurry (mit was drauf)

Drauf gibt’s ein sehr kurz gebratenes Schweinsfilet. Nichts für Veganer.

Continue Reading →

Hirschenlaberln

Das Faschierte vom Hirschen gehört auch noch aufgearbeitet.

Hirschlaberln mit Erdäpfelnudeln

Hirschlaberln mit Erdäpfelnudeln

Einfach und schnörkellos: Fleischlaberln. Der Hirsch ist für sich allein schon extravagant genug.

Continue Reading →

Die ultimative Hirschleberknödelsuppe

Leberknödel sind eine traditionelle Wiener Suppeneinlage, ganz wie der Lungenstrudel. Im Gegensatz zu diesem sind sie aber noch nicht aus der Mode gekommen.

Hirschleberknoedelsuppe

Hirschleberknödelsuppe

In einer ganz eigenen Liga spielen aber die Leberknödel vom Hirschen. Die kriegt man bei der umtriebigen Frau Schrittwieser in Hanau/Bischofstetten – weit draußen in der Pampa bei St. Pölten. Der Brunnhof ist ein – regional längst nicht mehr geheimer – Tipp für Spezialitäten vom Hirschen: die Hirschen-Blunz’n ist dem genussfaktor ja unlängst schon eine Hymne wert gewesen.

Der Brunnhof in Bischofstetten

Der Brunnhof in Bischofstetten

Ferner gibt es aber: herrlichen Hirsch-Schinken, Harte Hirschwürstel zum Jausnen, Hirsch-Käsekrainer, Hirsch-Bratwürstel – und natürlich frisches Fleisch. Näheres dazu bald beim genussfaktor. Es sei einstweilen nur verraten: der Besuch am Freitag war sehr ergiebig.

Ein Rezept für dieses Süppchen erübrigt sich: feine Rindsuppe und eben die Frau Schrittwieser’schen Hirschleberknödel:

Hirschleberknoedelsuppe

Hirschleberknödelsuppe: Nachschlag 🙂

Ich bin mir nicht sicher, ob vielleicht ein Hirschensüppchen gar nicht so schlecht wäre… einstweilen: guten Appetit!

Kren-Pancakes mit Rohnensalat

Es ist schwierig: Palatschinken sind das dem Rezept nach nicht… Pfannkuchen andererseits ist ein indiskutables Wort. Also wohl Pancakes.*

Kren-Pancakes mit Rohnen-Salat

Kren-Pancakes mit Rohnen-Salat

Die gekochten Rohnen gewinnen durch den Rote Rüben-Essig vom Hirmann noch ordentlich dazu.

<small>* was zugegeben auch nichts anderes heißt, aber in meinen Ohren bei weitem nicht so indiskutabel klingt.</small>

Continue Reading →

Himbeerkuchen

Äußerst delikat macht diesen Kuchen die Mischung aus säuerlichen Himbeeren, knusprigem Mandel-Zucker-Belag und saftiger Masse.

Himbeerkuchen mit Mandeln

Himbeerkuchen mit Mandeln

Ein kleines Meisterwerk!

Continue Reading →

Das verbotene Rindermark-Brot

Ich habe seit jeher die Unsitte entwickelt und weigere mich, sie aufzugeben: ich streiche mir nach dem Rindsuppenkochen das heiße Mark aufs Brot – mit Salz und Pfeffer ein Gedicht.

Das verboten gute Rindermark-Brot

Das verboten gute Rindermark-Brot

Zugegeben: das ist pures Fett. Aber was ist nicht fett und gut?

Deswegen tu’ ich mir immer ein Wenig selber leid, wenn die Frau Genussfaktor auf der Herstellung von Markknöderln besteht… Das ist kein Vergleich zum rustikalen Sofort-Genuss!

Maurachers Genuss-Brote

Die Bio-Hofbäckerei Mauracher ist längst über die Grenzen des Mühlviertels hinaus bekannt. Auf Wiener Märkten kennt man die Produkte bestens.

Maurachers Brot

Maurachers Tirolerbrot und Dinkel-Apfel-Sonnenblumen-Brot

Das Tirolerbrot wird nach traditionellem Rezept aus Roggenmehl mit in Tirol heimischem Schabzigerklee als Würze zubereitet. Der schmeckt etwas anders als der in Ostösterreich heimische Bockshornklee, daher also der typische Tiroler Geschmack.

Das Dinkel-Apfel-Sonnenblumenbrot zeichnet sich durch Saftigkeit aus, die sonst bei Dinkelbroten nicht so ausgeprägt zu erreichen ist.

Beide sind gut haltbar und auch nach Tagen noch schmackhaft, lassen sich auch gut einfrieren und später herzhaft genießen.

Für gutes Brot zahlt sich mancher Umweg aus.

Gnocchi mit Salbei-Hähnchen

Salbei ist wohlriechendes und kräftiges Kraut – manchen Leuten hierzulande ist es zu kräftig. Außer vielleicht im Tee.

Gnocchi mit Salbei-Hähnchen

Gnocchi mit Salbei-Hähnchen

Dabei gehört Salbei ganz organisch zu manchen Gerichten und macht das spezifisch mediterrane daran aus.

Continue Reading →

RSS WordPress Plugin by WP Tutor.io