Mesedes alla turca

Der Urlaub ist schon lange her und fast vergessen – ein Wenig Sehnsucht nach fremden Ländern macht sich breit. Und wenn man grad beim Güvenir (dessen neuer Supermarkt im Dritten ja längst durch Kolumnen im Falter, profil und OktoTV geisterte) Lebensmittel und Ideen einholen war, dann kommt man vielleicht ja zwangsläufig auf sowas:

Man kann zwar sicher auch die cigar börek selber machen, aber wo ist dann noch der Witz? Die fertigen sind schon sehr OK, einfach abfrittieren und sich auf ein paar andere Spezereien konzentrieren – als da wären: Salat aus mehrerlei Paradeisern mit Tulum, Cacik (was so viel wie Tsatsiki wäre) und die unvermeidlichen, weil hervorragenden Fleischbällchen – die leben ja vor allem von Minze und Zimt. Nu?

  • 1 Gurke
  • 1/2 TL Salz

Gurke mit der groben Raspel in Stückchen raspeln, mit Salz vermengen und in einem Sieb zum abtropfen stellen.

  • 1/2 kg mageres Faschiertes vom Rind
  • 1 Ei
  • 2 EL Semmelbrösel
  • 1 EL Mehl
  • 2 TL getrocknete Minze
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 1 kleine Zwiebel
  • Salz, Pfeffer

Zwiebel fein hacken, Faschiertes mit allen Zutaten gut durchmischen und aus der Masse kleine Bällchen formen. In reichlich heissem Öl je nach Größe etwa 2-3 Minuten braten.

  • 1/2 Becher dickes türkisches Joghurt
  • 2-3 Zehen Knoblauch
  • 1 Bund Dille
  • Salz, Pfeffer

Dille abzupfen und fein hacken. Knoblauchzehen fein hacken und die kleinen Stücke mit der Messerkante zerdrücken – man kann natürlich auch eine Knoblauchpresse nehmen, dabei wird aber der Knoblauch gerne bitter. Wasser aus der abgetropften Gurke pressen, damit das Fruchtfleisch möglichst trocken ist, mit dem Joghurt, Dille, Knoblauch, Salz und Pfeffer durchrühren.

  • 1 Packung cigar börek
  • 1 Fäßchen Tulum (weicher, milder Schafkäse)
  • Paradeiser nach Gusto
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Prise Origano

Die cigar börek in heissem Öl knusprig braun braten – aber Achtun: sie fangen leicht Farbe und werden im Handumdrehen schwarz!

Die Paradeiser in mundgrosse Stücke und die rote Zwiebel fein blättrig schneiden, mit Salz, Pfeffer und Olivenöl als Salat anrichten, darauf etwas Tulum geben und mit dem Orignao bestreuen.

All’improviso – aber irgendwie doch sackrisch guat! Die griechischen Götter aber mögen mir verzeihen…

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Post Navigation