Lasagne

In klassischer Variante – Voraussetzung ist das Ragù alla Bolognese.

Diese Lasagne lässt sich hervorragend einfrieren und dann in etwa 45 Minuten langsam im Backofen fertigstellen. Nicht aufwändiger als fertige Tiefkühlware, aber im Gegensatz dazu geniessbar.

  • 8 EL Öl
  • 12 EL Mehl
  • 1 l Milch
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1/2 TL Salz
  • weisser Pfeffer

Öl erhitzen, Mehl einrühren und höchstens solange laufend mit dem Schneebesen durchrühren, dass das Mehl noch nicht beginnt, braun zu werden. Mit der Milch nach und nach aufgiessen und weiter gut durchrühren, sodass eine cremige Bechamel entsteht, dabei sparam Salz und Muskatnuss nach Geschmack beigeben. Von der Flamme nehmen.

In der Backform (oder den Tiefkühl-Schalen) den Boden mit Bechamel bedecken, Lasagneblätter einlegen, Ragù darüber schichten, wiederum Lasagne-Blätter und abwechselnd Ragù, Blätter, Bechamel und so weiter aufschichten, bis die Form voll ist. Als letzte Lage kommt Bechamel darüber.

  • geriebener Mozzarella nach Gusto

Mozzarella oben drüber streuen, e basta! So kommt die Lasagne bei 220 Grad für 30 Minuten in den Ofen – oder in den Tiefkühlschrank, tiefgekühlt dann aber für 45 Minuten. etwa 10 Minuten vor Ende der Garzeit ein paar Flöckchen Butter über den Käse verteilen und backen, bis die Kruste schön braun ist.

Print Friendly, PDF & Email

One Thought on “Lasagne

  1. Pingback: genussfaktor » Blog Archiv » Ragù alla Bolognese

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Post Navigation