Lamm mit Berberitzen, Mandeln und Pistazien

Der Orient läßt grüssen – ein Rezept, wie es zwischen Persien und Marokko überall vorkommen könnte.

Das Geheimnis ist – neben einer üppigen Gewürzmischung, wie sie für orientalische Gerichte üblich ist – der fein säuerliche Geschmack der Berberitzen!

  • 1 Kammschulter, ca. 1,2 kg
  • 2 TL Paprikapulver
  • 1 TL Zimt, gemahlen
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Korianderkörner, gemahlen
  • 1 TL Kardamom, gemahlen
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1 TL getrockneter Ingwer, gemahlen
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Chilipulver (oder nach Gutdünken)
  • 1/2 TL Nelken, gemahlen
  • 1/4 TL Safranfäden
  • 1/2 TL Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL Olivenöl

Lammschulter entbeinen – oder vom Schlachter entbeinen lassen -, die Fettränder entfernen, in Würfel schneiden.
Alle Gewürze gut durchmischen. Das Fleisch in einen großen Gefrierbeutel geben, Gewürzmischung und Öl beigeben und alles dut durchkneten, bis die Fleischstücke von der Gewürzpaste üebrzgoen sind. Im Kühlschrank mindestens 3 Stunden ziehen lassen.

  • 4 große Zwiebeln
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Stück Ingwerwurzel, daumengroß
  • 2 EL Paradeismark
  • 1/4 l Lammfond oder kräftige Rindsuppe
  • geriebene Schale und Saft von 1 Zitrone
  • 2 EL Honig
  • 100 g Berberitzen, getrocknet
  • 100 g gehobelte Mandeln
  • 100 g gehackte Pistazien
  • Salz, Pfeffer
  • 3 EL rote Linsen

Zwiebeln und Knoblauch fein hacken. Ingwer schälen und reiben oder extra fein hacken. Öl in einem großen Topf erhitzen, Zwibeln glaig schwitzen. Fleisch beigeben und eine gute Weile kräftig durchrühren, während es von allen Seiten angebraten wird. Knoblauch und Paradeismark beigeben, weiter kräftig durchbraten: das Paradeismark kann ruhig etwas Farbe annehmen, sollte aber nicht anbrennen. Zitronenschale unterrühren, mit dem Fond oder der Suppe aufgiessen, einmal aufkochen und auf kleiner Flamme etwa 40 Minuten köcheln lassen.

Honig einrühren, Linsen, Berberitzen, Mandeln und Pistazien unterheben, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen. Weitere 10 Minuten köcheln lassen.

Servieren mit türkischem oder persischem Fladenbrot, am besten kurz vorher mit etwas Wasser besprengt im Backofen überbäht, und auf jeden Fall reichlich grob gehackte Petersilie – oder Koriandergrün, wer das mag. Geschmacklich eine Erleuchtung!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.