Kürbis-Süßkartoffel-Gnocchi mit Jungspinat

Werden auch die Tage wieder kürzer und sinken die Temperaturen, so tröstet doch der Herbst mit seinem Reichtum an Früchten und Gemüse. Selbst in einer Epoche, wo man zu jeder Jahreszeit alles zu kaufen kriegt, ist doch der Kürbis in seiner erstaunlichen Vielfalt mein liebster Herbstbote.

Kürbis-Süsskartoffel-Gnocchi
Kürbis-Süßkartoffel-Gnocchi

Hier verbinden sich die Aromen des Kürbis – je nach Sorte – mit Muskatnuss zu einem himmlischen Genuss.

  • 1 Kürbis (Hokkaido, Butternut oder Muskat)
  • 1 große Süßkartoffel (etwa 50% der Menge Kürbis)
  • 150 – 200 g Mehl
  • 2 – 3 Eidotter
  • Muskatnuss
  • 1/2 kg Jungspinat
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 nußgroßes Stück Butter
  • Parmiggiano

Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Den Kürbis halbieren, das Kerngehäuse mit einem Löffel heraus holen und ausschaben, die Schale abschneiden und das Fruchtfleisch würfelig schneiden. Auf einem Backblech auf Backpapier die Würfel verteilen und im Backrohr bei 180 Grad etwa 30 Minuten weich garen – ab und zu Nachschau halten, damit sie nicht eintrocknen, speziell bei Heißluft. Sollte das passieren, kann man die Kürbiswürfel zwar nicht mehr pürieren – dafür aber mit etwas Salz als Snack zwischendurch nehmen. Gesünder als jede Art von Chips, obendrein fettfrei. (Man sieht daran, dass mir das schon passiert ist.)

Die Süßkartoffel schälen und in Würfel schneiden. In leicht gesalzenem kochendem Wasser etwa 20 Minuten weich garen. Inzwischen den Knoblauch schälen, fein hacken und mit der Klinge zerdrücken.

Die Kürbiswürfel und die Süßkartoffel pürieren. Man kann das maschinell machen, was eine feinere Masse ergibt – ich bin es diesmal aber mit dem Stampfer angegangen, da bleiben insbesondere vom Kürbis noch Fruchtfleisch-Stücke zurück, die sich in den Gnocchi dann recht gut machen.

Mehl und Dotter einarbeiten: die Menge Mehl und die Anzahl der Dotter richten sich nach der Größe von Kürbis und Süßkartoffel. Würzen mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer. Wasser aufkochen und leicht salzen.

In einer großen Pfanne Olivenöl und Butter schmelzen, den Knoblauch und auf kleiner Flamme warm halten.

Mit zwei Teelöffeln aus der Masse Gnocchi formen und im leicht sprudelnden Wasser garen. Sie sind durch, wenn sie oben schwimmen und sich zu drehen beginnen. Mit dem Siebschöpfer abfischen und die Gnocchi in der Pfanne verteilen. Nach und nach die ganze Masse verarbeiten. Zum Schluss den Jungspinat unterrühren. Mit groß gerissenem Parmiggiano bestreut servieren. Buon appetito!

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.