Knoblauchkarreebraten

Was das Schwein nicht selber kann, das bringt frischer Knoblauch ins Spiel: starkes Aroma.

Aber Vorsicht: Wunderwaffe gegen Vampire!

  • 1,5 bis 2 kg Schweinskarree ausgelöst, im Ganzen
  • 2 Knollen Knoblauch
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 EL Schweineschmalz
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 1/4 l Bier
  • Salz, Pfeffer

Backrohr auf 220 Grad vorheizen. Den Knoblauch in Zehen brechen, schälen, in dünne Streifen schneiden. Etwa die Hälfte des Knoblauchs mit dem Öl in der Küchenmaschine zu Mus verarbeiten. Das Fleisch mit dem Knoblauchmus gut einreiben.

Schmalz in einer ofenfesten Form erhitzen, den Braten bei großer Hitze rundum anbraten. Ab ins Rohr – und bei 220 Grad 15 Minuten braten, dann auf 180 Grad zurück schalten und insgesamt – abhängig von der Größe des Fleischstücks – für 1,5 bis 2 Stunden garen lassen. Jeweils nach einer halben Stunde Nachschau halten und gegebenenfalls mit einem Schuß Bier benetzen.

Zwiebel schälen und in Scheiben schneiden. Nach etwa 40 Minuten Garzeit den Zwiebel und den fest den ganzen restlichen Knoblauch Rund um das Fleisch in die Form geben und mitbraten. Falls es zu dunkel zu werden droht, mit Bier löschen. Etwa eine halbe Stunde vor Garzeitende die verbliebenen Knoblauchscheiben auf den Braten streuen und bräunen lassen.

Das Ganze schreit förmlich nach Erdäpfelknödeln und warmem Krautsalat mit Speck…

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.