Griechisches Pasta-Risotto

Natürlich ist Teigreis kein Reis – und das hier kein Risotto. so richtig italienisch ist es auch nicht.
Griechisches Pasta-Risotto
Kritharakia sind typisch griechische Teigwaren in Form von etwas überdimensionierten Reiskörnern – und können fast so verwendet werden wie Reis, nur dass sie anders zu kochen sind.

  • 8 Hühneroberkeulen
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Zehe Knoblauch
  • fein gehackter Rosmarin

Man kann die Hühnerkeulen nach Wunsch auch häuten. Aus Olivenöl, Gewürzen und zerdrücktem Knoblauch eine Paste bereiten, die Hühnerteile damit einreiben. 1-2 Stunden gekühlt ziehen lassen.

  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Zwiebel
  • 4 EL Olivenöl
  • 1/8 l Weisswein (idealerweise Retsina)
  • 150 g Kritharakia
  • 3/4 l Hühnersuppe
  • Schale und Saft von 1/2 Zitrone
  • Pfeffer, Salz

Zwiebel und Knoblauch fein hacken. In einem großen schweren Topf das Olivenöl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin leicht anschwitzen. Hühnerstücke allseits scharf anbraten und dann mit dem Retsina löschen. Wenn die Flüssigkeit verdampft ist, Kritarakia einstreuen und nur kurz anschwitzen, dann mit der Hälfte der Hühnersuppe aufgiessen und einmal aufwallen lassen. Hitze zurückdrehen und zugedeckt schmoren lassen. Immer wieder nachsehen, ob die Teigwaren weitere Flüssigkeit brauchen, dabei jeweils durchrühren.

Das Gericht muss nun sehr langsam schmoren, da die Hühnerstücke doch mindestens 30 Minuten zum Garen brauchen. Nötigenfalls Wasser nachgiessen, die Teigwaren sollten zum Schluss hin leicht feucht sein aber nicht schwimmen.

Servieren mit grob geriebenem Parmiggiano bestreut – so kein alter griechisches Schafkäse zur Hand ist.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.