Gnocchi mit Salbei-Hähnchen

Salbei ist wohlriechendes und kräftiges Kraut – manchen Leuten hierzulande ist es zu kräftig. Außer vielleicht im Tee.

Gnocchi mit Salbei-Hähnchen
Gnocchi mit Salbei-Hähnchen

Dabei gehört Salbei ganz organisch zu manchen Gerichten und macht das spezifisch mediterrane daran aus.

  • 400 g Hühnerfilet
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 60 g Walnusskerne
  • 2 EL gehackte Salbeiblätter
  • 3 EL Butter
  • 3 EL Olivenöl
  • 1/8 l Weißwein
  • 1/8 l Creme fraiche
  • Gemüse, z.B. 1 Zucchino
  • 250 g Gnocchi

Im Grunde kann man zu diesem Gericht alle Arten von Gnocchi, vielleicht nicht grade welche mit geschmacklich disparater Füllung, verwenden, aber auch Pasta von Penne bis Pappardelle. Ich hatte noch Kürbisgnocchi – und die machen sich nahezu perfekt.

Ein besonderer Kick ließe sich noch erzielen, wenn man einen Teil der Hühnerfilets durch Hühnerlebern ersetzt.

An Gemüse kann man heranziehen, was grade da ist: es passen sowohl Kürbis als auch Zucchini, Melanzani oder Karotten.

Die Filets in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und grob, d.h. die Zwiebel in Spalten und den Knoblauch blättrig schneiden. Die Walnüsse hacken, die Salbeiblätteer in feine Streifen schneiden.

In einer großen Pfanne Butter mit Olivenöl erwärmen, die Gemüse zuerst langsam anbraten, das Hühnerfleisch zugeben und nahezu durchbraten. Mit dem Weißwein löschen und die Flüssigkeit einkochen lassen. Salbei, Walnüsse und Creme fraiche unterrühren und ein Wenig einziehen lassen. Mit Meersalz und Pfeffer nach Gusto würzen. Buon appetito!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.