Gemüsecurry

Und wieder Karfiol gekauft… das weiße Zeug entwickelt sich langsam zum Saisongast in der Genussfaktor-Küche. Es ist aber sehr vielseitig. Und verträgt sich exzellent mit indischen Aromen.

Gemuesecurry

Gemuesecurry

Die Aubergine brate ich lieber separat in möglichst wenig Sonnenblumen-Öl, im Curry geht das Ergebnis eher in Richtung Matsch.

  • 1 Karfiol
  • 4-5 Erdäpfel (vorgekocht)
  • 1 Tasse Erbsen (gefroren)
  • 2 Karotten
  • 250 g Champignons
  • 1 große Zwiebel
  • 3-4 Zehen Knoblauch
  • 1 EL Sonnenblumen-Öl
  • 1 TL Senfkörner
  • 1 TL Ingwer (Pulver)
  • 1 TL Kardamom (Pulver)
  • 1 TL Zimt
  • 1/4 l Weißwein oder Suppe
  • 3/4 l Wasser
  • 2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Chilipulver (nach Gusto)
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Salz (nach Gusto)
  • 2 EL Sauerrahm
  • 1/2 TL Stärke

Karotten säubern und in Scheiben schneiden. Knoblauch und Zwiebel schälen und fein hacken. Champignons mit der Schwammerlbürste putzen und in Scheiben schneiden, kleinere einfach halbieren oder vierteln. ie Erdäpfel schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Karfiol von Blättern befreien, den Strunk heraus schneiden und in passend große Röschen teilen.

Öl in einem ausreichend großen Topf (mit Deckel) erhitzen, Zwiebeln etwa 5 Minuten langsam anschwitzen, Knoblauch zugeben, noch mal 2 Minuten schwitzen. Senfkörner, Ingwer, Kardamom und Pfeffer 1 Minute im Öl mitbraten. Mit Wein oder Suppe löschen, nach dem Einkochen mit Wasser aufgießen. Kurkuma, Chilipulver und Salz beigeben. Das geschnittene Gemüse rein und gut durchrühren. Das Gemüse auf kleiner Flamme zugedeckt köcheln lassen, bis der Karfiol weich ist, er sollte allerdings nicht zerfallen.

  • 1 Aubergine
  • 2 EL Sonnenblumen-Öl

Die Aubergine der Länge nach halbieren, Kernstock eventuell entfernen, längs in Spalten schneiden. Öl in einer großen Pfanne erhitzen, bei reduzierter Flamme die Auberginenschnitze beidseitig gut durchbraten. Salz, Pfeffer, Kräuter nach Gusto. Ich bevorzuge sie ganz ohne…

Beim Curry zum Schluss die Erbsen zugeben und etwas mitziehen lassen. Rahm, etwas Wasser und die Stärke glatt verrühren und unter das Curry mischen. Im Grunde war’s das. Anrichten mit den Auberginen obenauf. Guten Appetit!

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Post Navigation