Crostini alla Mamma

Viererlei Beläge für knuspriges Weißbrot: Costini alla crema di lardo, alla crema di radicchio, alla crema di fagioli, con acciughe.

Leider nicht wirklich geeignet zum Kaloriensparen.

Crostini alla crema di lardo

  • 60 g Lardo (oder guter fetter Bauspeck)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1/2 Bund Petersilie

Ideal ist Lardo, der bereits mit Meersalz – und vielleicht Rosmarin – eingelegt wurde. Auf jeden Fall eignet sich richtig fetter, weicher Speck am besten, je länger gereift, desto schmackhafter.

Den Lardo extra-fein würfeln, Knoblauch und Petersilie hacken und alles zusammen im Mixer fein pürieren: spätestens hier erweist sich, dass der Speck eher fett-triefend als trocken sein sollte. Eventuell mit etwas Olivenöl nachhelfen, wenn das Eigenfett nicht ausreicht. Eine Prise Pfeffer kann auch nicht schaden. Würziger Lardo kommt aber ohne weitere Würze aus.

Aufs getoastete Weißbrot schmieren – himmlisch!

Crostini alla crema di radicchio

  • 250 g frischer Radicchio*
  • 1 kleine Orange
  • 2-3 EL Olivenöl
  • 125 g Ricotta
  • 1 EL Honig
  • Meersalz

* am besten ist der aus dem Friaul, Radicchio Trevisano.

Den Radicchio viertel und Strünke wegschneiden. Mit etwas Olivenöl beträufeln und im Backrohr bei 200 Grad etwas 12 Minuten überbacken. Orange schälen und die Filets herausschneiden, den Saft nach Möglichkeit auffangen. Den gebackenen Radicchio in feine Steifen schneiden, mit Ricotta und den restlichen Zutaten – außer dem Honig – gut durchmischen. Orangensaft nach

Auf die getoasteten Brotscheiben häufen und mit etwas Honig verzieren.

Crostini alla crema di fagioli

  • 1 Dose Fagioli
  • einige Blätter Salbei
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Alle Zutaten im Mixer pürieren – fertig.

Es gibt auch eine Variante mit etwas Thunfisch, die nicht minder deliziös ist.

Crostini con acciughe
Mein Favorit als Begleiter zu reichlich Wein:

  • 2 reife fleischige Paradeiser
  • 1 kleines Glas Sardellenfilet
  • 1/2 frischer roter Paprika (die längliche Sorte ist besser als die runde)
  • einige Zweige Petersilie
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • einige entsteinte Oliven, nach Gusto
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL richtig gutes Olivenöl

Die Paradeiser oben kreuzweise einritzen, in heißes Wasser legen und rasch wieder heraus holen. So kann man leicht die Haut abziehen. Geschälte Paradeiser teilen, das weiche Kernfleisch entfernen, das feste Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden.

Sardellen, Oliven – falls gewünscht – und Paprikaschote in kleine Würfel schneiden, Petersilie hacken. Mit allen anderen Zutaten durchmischen und auf frisch getoastete Brotscheiben schichten.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Post Navigation