Category Archives: Italien

Maronischaum mit Weichseln

Dieses Dessert ist – wenn man gute Basisprodukte verwendet – einfach und ruck-zuck zu machen. Etwas aufwändiger ist das natürlich, wenn man die Maronicreme und das Weichselkompott aus eigener Produktion nehmen möchte. Hab ich aber ehrlich gesagt noch nicht gemacht – es gibt ausreichend gute Maronicreme im Handel, z.B. von Schenkel, und Weichseln hat’s nicht in unserem Garten. Würde ich die erst kaufen, um sie einzukompotten, müsste ich mich schon sehr fragen…

Der Clou ist aber die Marron Glacé-Creme in der Gourmet-Serie von Lidl. Gibt’s nur selten, dann aber zuschlagen!

Ferner haben wir bei CasaCaria im achten Bezirk die verschiedensten getrockneten Zitrusscheiben entdeckt – ein Gedicht schon so zum Naschen, aber eine raffinierte Deko fürs Dessert…
Continue Reading →

Spaghetti al finocchio

Spaghetti mit Fenchel – klingt an sich schon gut.

Spaghetti al finocchio

Spaghetti al finocchio

Mit feiner Fenchel-Salami ist das aber noch zu toppen. Allerdings: die wirklich wahre Lammsalami mit Fenchel wird’s wohl hier nirgends geben…

Continue Reading →

Involtini con aspargi

Die kleinen gerollten Kalbsschnitzel sind immer eine Delikatesse – und so vielfältig zu befüllen, dass es eine Freude ist!

Involtini con aspargi

Involtini con aspargi

Mit etwas Speck und ein paar Stangen frischem grünem Spargel geht das wunderbar.

Continue Reading →

Variazione di Sfilacci

Eigentlich ist hier schon alles zu den wundervollen Sfilacci di Equino gesagt. Nur eine weitere Variation zum Thema.

Variazione di Sfilacci

Variazione di Sfilacci

Vogerlsalat, Mozzarella di Buffala, Eier. Grazie.

Huhn mit jungem Knoblauch und Marsala

In der süditalienischen Küche ist die Kombination von Frühzwiebeln mit Süßwein gar nicht abwegig. Ich habe grad Jungknoblauch – das sollte ja eigentlich genauso gut gehen.

Huhn mit jungem Knoblauch und Marsala

Huhn mit jungem Knoblauch und Marsala

Ich habe hier reichlich Marsala angegossen – Flasche leer machen

Continue Reading →

Sfilacci di Equino auf Spinatsalat mit Feta und Rohnen

Sfilacci di Equino (oder Sfilacci di Cavallo) sind wirklich mageres, getrocknetes und geräuchertes Pferdefleisch vom allerfeinsten, in hauchzarte Fäden zerteilt.

Sfilacci di Equino

Sfilacci di Equino

Man kann damit allerhand anstellen, unter anderem auch auf Salaten:

Sfilacci di Equino auf Spinatsalat mit Feta und Rohnen

Sfilacci di Equino auf Spinatsalat mit Feta und Rohnen

Frischer junger Spinat, eine gekochte Rote Rübe und etwas Feta – fehlt nur noch richtig schmackhafter Essig.

Continue Reading →

Gnocchi mit Salbei-Hähnchen

Salbei ist wohlriechendes und kräftiges Kraut – manchen Leuten hierzulande ist es zu kräftig. Außer vielleicht im Tee.

Gnocchi mit Salbei-Hähnchen

Gnocchi mit Salbei-Hähnchen

Dabei gehört Salbei ganz organisch zu manchen Gerichten und macht das spezifisch mediterrane daran aus.

Continue Reading →

Kürbissüppchen mit Borlotti und Pasta

Si, es ist manchmal Zeit für ein kleines improvisiertes italienisches Experiment.

Kürbissuppe mit Borlotti und'Pasta

Kürbissuppe mit Borlotti und Pasta

Es gibt zwar auch bei uns allerhand schackhafte Bohnen, aber italienische Borlotti haben wir immer im Haus – oder es ist höchste Zeit, mal wieder ins Friaul zu fahren…

Continue Reading →

Gnocchi al Radicchio Trevigiano

Der Trevigiano ist das Highlight unter den Wintergemüsen. Wir warten Jahr für Jahr schon sehnsüchtig darauf, dass er endlich im Handel auftaucht.

Gnocchi al Raddicchio Trevigiano

Gnocchi al Raddicchio Trevigiano

Wenn man dazu noch ein Wenig Brät von echten Friulanischen salsiccie hat, umso besser!

Continue Reading →

Peperonata und Peperonata dolce

Die Verarbeitung der Schätze, die wir aus Italien mitgebracht haben, ist noch immer voll im Gange:

Peperonata

Peperonata

Herrliche Peperonata herzustellen ist eigentlich einfach, wenn auch etwas mühsam. Kritisch ist es aber, gute fleischige Paprikaschoten zu kriegen, die auch noch nach was schmecken. Die bei uns endemische spanische Ware ist dazu wenig geeignet, den Schoten fehlt es einfach an Geschmack – zweifelhafte Biosiegel hin oder her. Die länglichen aus Ungarn haben sich auch als nicht optimal heraus gestellt, so gut sie auch schmecken. Und natürlich sollte man keinesfalls knausern mit dem Olivenöl – weder in der Menge noch bei der Qualität! Ich habe derzeit noch welches aus Kroatien, Direktimport durch den Herrn Bruder.

Continue Reading →