Category Archives: Indien

Drumsticks im Gewürzmantel mit Wassermelonen-Chutney

Die Wassermelone im Curry ist eine tadellos indische Variante. Ein Chutney mit Wassermelonen liegt also durchaus nahe. Dazu spicy Drumsticks…

Drumsticks im Gewuerzmantel mit Wassermelonen-Chutney

Drumsticks im Gewuerzmantel mit Wassermelonen-Chutney

Die Hühnerkeulen geben einen Teil ihres herrlichen Aromas auf die Beilage ab, wenn man sie auf einem Erdäpfel-Bett garen lässt…

Diese Drumsticks sind ein echter Quickie, im Handumdrehen ins Rohr geschoben werden sie ganz ohne weiteres Zutun von allein fertig, nicht mal wenden ist nötig.

Continue Reading →

Lammcurry mit Marillen

Mal wieder richtig in Gewürzen schwelgen – schon beim Kochen! Da kommt eigentlich nur Indisch in Frage. Und weil der Baum schon die ersten Marillen abwirft, könnte man da ja eine Kombination wagen mit der Lammschulter, die ich grad erstanden hab…

Lammcurry mit Marillen

Lammcurry mit Marillen

Mal sehen – zur Minimalvariante für ein Curry sind vonnöten: Kreuzkümmel, Garam Masala, Curcuma, Nelkenpulver, Chilipulver, Pfeffer… Und für dieses hier getrocknete Marillen; die frischen kommen nachher noch dazu.
Continue Reading →

Spinat-Curry mit Erdäpfeln und Huhn

So was von einfach – aber echt gut. Ideal sind die Innenfilets vom Huhn, aber man kann auch entbeinte Oberschenkel oder Bruststücke nehmen, alles ohne Knochen und Haut.

Spinat-Curry mit Erdäpfeln und Huhn

Spinat-Curry mit Erdäpfeln und Huhn

  • 300 g kleine speckige Erdäpfel
  • 400 g Innenfilets vom Huhn
  • 1 EL Sesamöl
  • 250 g junger Spinat
  • 250 ml Kokosmilch
  • 1 nußgroßes Stück Ingwer
  • 2 TL Curry
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Die Erdäpfel in der Schale kochen und schälen. Ingwer schälen und fein reiben.

Das Sesamöl erwärmen, aber nicht zu heiß werden lassen. Die Filets von allen Seiten anbraten. Im Öl auch die Gewürze anschwitzen, mit der Kokosmilch löschen. Etwas einkochen lassen, dann die Erdäpfel einlegen und kurz mitziehen lassen. Simpel, aber effektvoll…

Gemüsecurry

Und wieder Karfiol gekauft… das weiße Zeug entwickelt sich langsam zum Saisongast in der Genussfaktor-Küche. Es ist aber sehr vielseitig. Und verträgt sich exzellent mit indischen Aromen.

Gemuesecurry

Gemuesecurry

Die Aubergine brate ich lieber separat in möglichst wenig Sonnenblumen-Öl, im Curry geht das Ergebnis eher in Richtung Matsch.

  • 1 Karfiol
  • 4-5 Erdäpfel (vorgekocht)
  • 1 Tasse Erbsen (gefroren)
  • 2 Karotten
  • 250 g Champignons
  • 1 große Zwiebel
  • 3-4 Zehen Knoblauch
  • 1 EL Sonnenblumen-Öl
  • 1 TL Senfkörner
  • 1 TL Ingwer (Pulver)
  • 1 TL Kardamom (Pulver)
  • 1 TL Zimt
  • 1/4 l Weißwein oder Suppe
  • 3/4 l Wasser
  • 2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Chilipulver (nach Gusto)
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Salz (nach Gusto)
  • 2 EL Sauerrahm
  • 1/2 TL Stärke

Karotten säubern und in Scheiben schneiden. Knoblauch und Zwiebel schälen und fein hacken. Champignons mit der Schwammerlbürste putzen und in Scheiben schneiden, kleinere einfach halbieren oder vierteln. ie Erdäpfel schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Karfiol von Blättern befreien, den Strunk heraus schneiden und in passend große Röschen teilen.

Öl in einem ausreichend großen Topf (mit Deckel) erhitzen, Zwiebeln etwa 5 Minuten langsam anschwitzen, Knoblauch zugeben, noch mal 2 Minuten schwitzen. Senfkörner, Ingwer, Kardamom und Pfeffer 1 Minute im Öl mitbraten. Mit Wein oder Suppe löschen, nach dem Einkochen mit Wasser aufgießen. Kurkuma, Chilipulver und Salz beigeben. Das geschnittene Gemüse rein und gut durchrühren. Das Gemüse auf kleiner Flamme zugedeckt köcheln lassen, bis der Karfiol weich ist, er sollte allerdings nicht zerfallen.

  • 1 Aubergine
  • 2 EL Sonnenblumen-Öl

Die Aubergine der Länge nach halbieren, Kernstock eventuell entfernen, längs in Spalten schneiden. Öl in einer großen Pfanne erhitzen, bei reduzierter Flamme die Auberginenschnitze beidseitig gut durchbraten. Salz, Pfeffer, Kräuter nach Gusto. Ich bevorzuge sie ganz ohne…

Beim Curry zum Schluss die Erbsen zugeben und etwas mitziehen lassen. Rahm, etwas Wasser und die Stärke glatt verrühren und unter das Curry mischen. Im Grunde war’s das. Anrichten mit den Auberginen obenauf. Guten Appetit!

Bengalischer Fisch in Joghurtcurry

Doi Maach ist eine Spezialität, die nur in Bengalen so zu bereitet wird: Fisch mit Joghurt.
Begalischer Fisch in Joghurtcurry
Eine herrlich aromatische Gewürzpaste bildet den Grundstock dieses simplen, aber auf dem Gaumen äußerst wirkungsvollen Gerichts.
Continue Reading →

Murgh Tandoori

Grillhuhn auf indisch – kräftig eingefärbt durch Rote-Bete-Pulver, würzig mit Chili und Knoblauch.
Murgh Tandoori mit süßem Reis
Auch wenn man keinen klassischen indischen Lehmofen – einen Tandoor – sein eigen nennt, kommt man auf passable Ergebnisse.
Continue Reading →