Category Archives: Ware

The Cat is in a Playful Mood

kein Wunder… die ersten Sonnenstrahlen laden geradezu ein, sich im Warmen, Hellen zu räkeln.

the cat is in a playful mood

the cat is in a playful mood

Und der Garten bringt bald die ersten Spezialitäten hervor:

Brennessel quasi en nature

Brennessel quasi en nature

Mal sehen, was daraus noch wird… (also: aus den Brennesseln)

Maurachers Genuss-Brote

Die Bio-Hofbäckerei Mauracher ist längst über die Grenzen des Mühlviertels hinaus bekannt. Auf Wiener Märkten kennt man die Produkte bestens.

Maurachers Brot

Maurachers Tirolerbrot und Dinkel-Apfel-Sonnenblumen-Brot

Das Tirolerbrot wird nach traditionellem Rezept aus Roggenmehl mit in Tirol heimischem Schabzigerklee als Würze zubereitet. Der schmeckt etwas anders als der in Ostösterreich heimische Bockshornklee, daher also der typische Tiroler Geschmack.

Das Dinkel-Apfel-Sonnenblumenbrot zeichnet sich durch Saftigkeit aus, die sonst bei Dinkelbroten nicht so ausgeprägt zu erreichen ist.

Beide sind gut haltbar und auch nach Tagen noch schmackhaft, lassen sich auch gut einfrieren und später herzhaft genießen.

Für gutes Brot zahlt sich mancher Umweg aus.

Florale Pralinen zum Valentinstag

Die Frau Genussfaktor macht ja in ihrer Pralinenmanufaktur immer die herrlichsten Sachen. Und ich darf dann ab und zu was ablichten:

Pralinen zum Valentinstag

Pralinen zum Valentinstag

Die echten Meisterwerke gibt’s aber hier bei sandras.

Feines von der burgenländischen Weidegans

Was die Frau Genussfaktor immer so daher bringt, wenn sie auf einem Markt standelt… Diesmal: die Weidegans. Da hab ich doch, obwohl ich gar nicht mit war in Eisenstadt am Eszterhazy’schen Weihnachtsmarkt, eine wunderbare Kostprobe von der Ganslsupp’n gekriegt. Eine feine sämige Einmachsuppe, wie wir daheim gesagt haben, mit Ganslfleisch und flaumig weichen Nockerln. Man dankt recht artig.

Bei Weidegansens in Baden – da sind die daheim, wohingegen die hauseigenen Gänseherden im Burgenland stehen – kriegt man auch herrliche geräucherte Ganslbrust und allerlei Feines im Glas – das Rillette braucht seine französischen Vorbilder rein gar nicht zu scheuen. Und ich weiß das! Bon appétit.

Reiche Ernte

Dass wir eine paradiesische Streuobstwiese sozusagen gratis zu unserem Haus dazu gekriegt haben, freut uns, seit wir eingezogen sind. Und wir hatten im Juli schon eine regelrechte Marillenplage. Jetzt im Herbst wächst sich das dann doch zu ernsthafter Arbeit aus:

apfelbaum

Einer von unseren vier (!) Apfelbäumen. Und die Vogelbeere:
 
vogelbeer
 
trauben
 
 
Trauben üppig… und Dirndln:
 
dirndl
Üppigkeit am Birnbaum:
 
Birnen im Garten

 

 

 

 

 

Preisrätsel

Was mag das wohl sein? als Preis wirkt eine neue Erkenntnis.

Auf jeden Fall ein Nebenprodukt der Marmeladeproduktion…
Continue Reading →

Terrassen-Früchte

Unser Nektarinen-Bäumchen trägt!
Eigene Nektarinen
Es macht wirklich Spass, den satten roten Dingern beim Reifen zuzusehen!

Die eigenen!

Sibirische Frühe – die ersten Paradeiser, die heuer auf unserer Terrasse reif geworden sind:

Trotz 10 Tagen Regenwetters haben sie’s geschafft: die ersten Paradeiser sind da! Hübsch anzusehen, aber natürlich erst recht phantastisch schmackhaft…

Rare Delikatesse

Das ganze ist kein Rezept – sondern eher eine Abwesenheitsnotiz:
Enteneierspeis
Das kann man getrost ein fürstliches Frühstück nennen: unter der alltäglichen Optik verbergen sich drei nette kleine – und wohlschmeckende! – Enteneier! Solche Dinge kann man kriegen, wenn man in Lendas zu Gunnar und Susi in die Taverne geht…