Category Archives: Allgemein

Helferlein

Da ist uns, wie wir Anfang Oktober grade vom Urlaub aus Katalonien zurück gekommen sind, ein Katerchen zugelaufen. Vielmehr hat den kleinen Kerl, der nach unserer Tierärztin grade mal 3 Wochen alt war, jemand zwischen den Gärten ausgesetzt. Angeblich waren’s mal 3 Geschwister im Wurf. Der kleine Adorno, wie ich beschlossen habe, ihn zu nennen, hat sich anfüttern lassen und ist nach zwei Tagen ängstlichem Versteckspiel endgültig bei uns eingezogen.

Da er noch nicht so recht mit einem Satz auf die Küchenzeile hoch kommt, hat er eine putzige Klettertechnik entwickelt:

Inzwischen hat er sich zu einem unentwegten Küchenhelfer entwickelt – nicht ganz uneigennützig meist -, so etwa als lebender Vorwaschgang:

Die allermeiste Zeit verbringt er ab mit dem großen Kater, entweder rangeln oder schlafen sie:

Scaloppine al spinacchio

Und schon wieder Kalbsschnitzerl:

Scaloppine al spinacchio

Scaloppine al spinacchio

Diesmal á la nature mit jungem Spinat.

Continue Reading →

The Cat is in a Playful Mood

kein Wunder… die ersten Sonnenstrahlen laden geradezu ein, sich im Warmen, Hellen zu räkeln.

the cat is in a playful mood

the cat is in a playful mood

Und der Garten bringt bald die ersten Spezialitäten hervor:

Brennessel quasi en nature

Brennessel quasi en nature

Mal sehen, was daraus noch wird… (also: aus den Brennesseln)

Maurachers Genuss-Brote

Die Bio-Hofbäckerei Mauracher ist längst über die Grenzen des Mühlviertels hinaus bekannt. Auf Wiener Märkten kennt man die Produkte bestens.

Maurachers Brot

Maurachers Tirolerbrot und Dinkel-Apfel-Sonnenblumen-Brot

Das Tirolerbrot wird nach traditionellem Rezept aus Roggenmehl mit in Tirol heimischem Schabzigerklee als Würze zubereitet. Der schmeckt etwas anders als der in Ostösterreich heimische Bockshornklee, daher also der typische Tiroler Geschmack.

Das Dinkel-Apfel-Sonnenblumenbrot zeichnet sich durch Saftigkeit aus, die sonst bei Dinkelbroten nicht so ausgeprägt zu erreichen ist.

Beide sind gut haltbar und auch nach Tagen noch schmackhaft, lassen sich auch gut einfrieren und später herzhaft genießen.

Für gutes Brot zahlt sich mancher Umweg aus.

Florale Pralinen zum Valentinstag

Die Frau Genussfaktor macht ja in ihrer Pralinenmanufaktur immer die herrlichsten Sachen. Und ich darf dann ab und zu was ablichten:

Pralinen zum Valentinstag

Pralinen zum Valentinstag

Die echten Meisterwerke gibt’s aber hier bei sandras.

Ankunft in Venedig

Und wieder sind wir abgehaut. Das hat schon Tradition, dass wir die Weihnachtsfeiertage nicht daheim verbringen. Und wieder ist es Venedig geworden. Ist ein Rutsch mit dem Auto, wir können auf der Rückfahrt hemmungslos Lebenmittel einkaufen, die hier so nicht so einfach erhältlich sind – angefangen vom Fisch auf dem Rialto-Markt.

Abgestiegen sind wir diesmal erstmalig über airbnb bei Paolo in seinem Appartement in Canareggio. Das hat für unsere Zwecke besser geklappt als jedes Hotel, das wir dort jemals hatten… Wir schätzen es, wenn wir morgens, nachmittags und abends in Ruhe guten Tee trinken können. Und das geht in keinem Hotel. Selbst wenn sie einem eine Gelegenheit zum Wasserkochen zur Verfügung stellen, scheitert es auf jeden Fall an gemütlichen Sitzgelegenheiten. Daher sind wir dazu übergegangen, nach Möglichkeit Appartements zu mieten. Hier waren wir jedenfalls vollauf zufrieden. Danke, Paolo, für die Gastfreundschaft!

Das Appartement liegt an der Ponte delle Guglie, Blick auf einen engen Hinterhof mit Baumbestand. Es sind nur ein paar Schritte ins Ghetto, und damit auch nicht weit von unserer Lieblingsecke, dem Fondamente de le Capuzzine.

Gleich nach der Ankunft und dem Einziehen sind wir losgezogen, ein paar von den Bars aufsuchen, um einen Willkommens-Spritz und ein paar Gläschen Weissen zu uns zu nehmen – nicht zu vergessen, uns durch die zahlreichen Cicchetti zu kosten.

  • Die Cantina aziende agricole von Roberto Berti hält neben einer reichen Auswahl an Weinen aus ganz Italien, aber mit Schwerpunkt auf den Nordosten, verschiedene Polpetti bereit, mit Melanzane, Salsiccia, Carciofini oder Fleisch.
  • Die Enoteca Do Colonne liegt wieder etwas abseits, hat dafür wieder echt Charme und bietet ausgezeichnete Leckereien – und natürlich eine Reihe hervorragender Weine, auch glasweise. Hier gibt es aiuch Tramezzini mit dunklem Brot. Einer der wenigen Bacari mit Homepage.
  • Im Vecia Carbonera, direkt am Trampelpfad, geht es weniger liebevoll, dafür aber trotzdem noch bodenständig zu. Keine besonderen Spezialitäten, was zum Dazuknabbern halt, aber ausgezeichneter Hauswein.
  • Man muss am McDonald’s vorbei, und zwar direkt daneben in die winzige Gasse, um ins Cà d’Oro la Vedova zu kommen, das wahrlich eine Institution in Venedig ist: falls man hier essen wollte, müsste man entweder lang vorher reservieren oder sein Glück versuchen, indem man für hiesige Verhältniss deutlich zu früh zum Abendessen kommt… Für Barsteher gibt es eine kleine, feine Weinauswahl und eine übersichtliche, aber phantastische Palette an cicchetti.
  • Und ein paar Meter weiter stößt man – neben der Osteria all’Ombra, die nicht weiter erwähnenswert ist – auf eine Bar, in der es bisweilen Live Jazz gibt. Trotz Lage direkt am Trampfelpfad gibt es leidlich Leckereien und Weine zu durchschnittlichen Preisen.
  • Gleich weiter rechts in die Salizada S. Canzian zur wunderbaren Bar Un Mondo di vino: ein wahres Paradies für Fans von kleinen gebratenen, gegrillten, gefüllten Tintenfischen! Manchmal mit Live-Musik, immer zum Bersten voll bis auf die Gasse raus.

Da braucht’s dann eigentlich kein Abendessen mehr…

Feines von der burgenländischen Weidegans

Was die Frau Genussfaktor immer so daher bringt, wenn sie auf einem Markt standelt… Diesmal: die Weidegans. Da hab ich doch, obwohl ich gar nicht mit war in Eisenstadt am Eszterhazy’schen Weihnachtsmarkt, eine wunderbare Kostprobe von der Ganslsupp’n gekriegt. Eine feine sämige Einmachsuppe, wie wir daheim gesagt haben, mit Ganslfleisch und flaumig weichen Nockerln. Man dankt recht artig.

Bei Weidegansens in Baden – da sind die daheim, wohingegen die hauseigenen Gänseherden im Burgenland stehen – kriegt man auch herrliche geräucherte Ganslbrust und allerlei Feines im Glas – das Rillette braucht seine französischen Vorbilder rein gar nicht zu scheuen. Und ich weiß das! Bon appétit.

Birnen-Mohn-Kuchen mit Guss

Birnen und Mohn bilden ein klassisches Herbst-Duo. Da kann man eigentlich nichts falsch machen.

Birnen-Mohn-Kuchen mit Guss

Birnen-Mohn-Kuchen mit Guss

Saftig, saftig, saftig!

Continue Reading →

Die wilde Jagd

Grad eben vorm Haus:

Meister Lampe kommt aus der Tarnung

Meister Lampe kommt aus der Tarnung

Und wieder ist mir das Abendessen entwischt…

Hühnerrolle mit Bärlauchpesto

Der Bärlauch ist so ziemlich der erste kulinarische Frühlingsbote – da freut man sich doch jedes Jahr aufs Neue drauf. Und: wird garantiert nie fad…

Mehr als das Bärlauchpesto braucht das Hühnchen eigentlich nicht

Mehr als das Bärlauchpesto braucht das Hühnchen eigentlich nicht

Das Leben kann so einfach sein:

  • Hühnerfilets
  • Bärlauchpesto (wie dieses)
  • Frühstücksspeck, dünn geschnitten

Die Filets einschneiden, ausklappen und so weiter, bis ein hübscher Teppich entsteht. Dick Bärlauchpesto drauf. Einrollen, mit dem Speck umwickeln und nötigenfalls mit Zahnstochern feststecken – sollte aber ohne gehen.

Feine Täubchen in Speck...

Feine Täubchen in Speck…

Allseits anbraten und dann auf mittlerer Flamme garen, dabei öfters wenden. Schön langsam, das Fleisch sollte auch innen drin gar sein:

Hühnerrolle mit Bärlauchpesto_3

Cremige Polenta dazu, was kann man da noch mehr wollen? Mehr.