Bengalischer Fisch in Joghurtcurry

Doi Maach ist eine Spezialität, die nur in Bengalen so zu bereitet wird: Fisch mit Joghurt.
Begalischer Fisch in Joghurtcurry
Eine herrlich aromatische Gewürzpaste bildet den Grundstock dieses simplen, aber auf dem Gaumen äußerst wirkungsvollen Gerichts.

  • Fischfilets nach Gusto
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 1 Prise Salz

Die Fischfilets in 4-5 cm große Stücke schneiden, mit Zitronensaft und Salz marinieren und für etwa 30 Minuten ziehen lassen.

  • 2 Zehen Knoblauch
  • 4 cm Ingwerwurzel
  • 1/2 TL Kurkuma (gemahlen)
  • 2 TL Senfkörner (gemahlen)
  • 1 1/2 TL Koriandersamen (gemahlen)
  • 3/4 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 1 TL Chilipulver
  • 1/8 l Wasser

Ingwer sparsam schälen und sehr fein hacken. Knoblauch klein hacken und die Stückchen mit der Klinge andrücken. Alle gemahlenen Gewürze, den Ingwer und den Knoblauch mit dem Wasser zu einer dicken Paste rühren.

  • 1 Dose Paradeiswürfel
  • 1 grüne Chilischote
  • omaten

  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 5 EL Sonnenblumenöl
  • 1/2 TL Bockshornklee-Samen
  • 5 cm Zimtstange (im Ganzen)
  • 5 grüne Kardamomkapseln
  • 3 Nelken
  • 1/4 l cremiger Joghurt (ideal: griechischer mit 10% Fett)
  • 1/2 TL Zucker

Die Zwiebeln schälen und in dünne Streifen schneiden, Chili halbieren, entkernen, waschen und in feine Streifchen schneiden.

Das Öl in einer Pfanne, zu der es einen Deckel gibt, erhitzen, Bockshornkleesamen, Kardamom und Zimtstange etwa eine halbe Minute anbraten, Zwiebeln zugeben und auf mittlerer Flamme langsam bräunen – das kann gut eine Viertelstunde dauern. Nach der halben Zeit die Nelken und die gehackte Chilischote beigeben.

Gewürzpaste einrühren und gut anbraten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Mit den Paradeiswürfeln samt Saft rasch durchrühren und für weitere 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. bei Bedarf mit etwas Wasser strecken.

Joghurt einrühren, bis die ganze Sauce cremige Konsistenz hat. Die Fischstücke einlegen und auf kleiner flamme zugedeckt weitere 10 Minuten ziehen lassen.

Dazu passt ganz gut: Basmati-Reis mit Sultaninen, Mandelblättchen und etwas Kokosraspeln.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.